Allgemeines

Das CVUA-MEL bildet Auszubildende im Beruf Biologielaborant/in aus. Biologielaborant/in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Grundlage der Ausbildung ist die Verordnung über die Berufsausbildung im Laborbereich Chemie, Biologie und Lack vom 22. März 2000 (BGBl. I S. 257), zuletzt geändert am 17.06.2002 (BGBl I, S. 1931).

Ausbildungsverlauf

Während der dreijährigen Ausbildung wird umfassend sowohl praktisch als auch theoretisch ausgebildet. Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Dabei werden die praktischen Anteile durch den wöchentlichen Berufsschulunterricht begleitet. Für einzelne Ausbildungsabschnitte, die nicht im CVUA geleistet werden können, stehen qualifizierte Partner zur Verfügung.

Schwerpunkte der praktischen Ausbildung sind:
• durchführen chemischer und physikalischer Methoden,
• durchführen mikrobiologischer Arbeiten,
• durchführen zellkulturtechnischer Arbeiten,
• durchführen molekularbiologischer Arbeiten,
• durchführen biochemischer Arbeiten,
• durchführen diagnostischer Arbeiten.

Durch Wahlqualifikationseinheiten nach dem 2. Ausbildungsjahr wird eine flexible Ausbildungsstruktur erreicht.
Der Berufsschulunterricht findet zurzeit im Hellweg Berufskolleg, Unna statt.
Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil.

Einstellungsvoraussetzungen

Als Voraussetzung für eine Einstellung in diesem Ausbildungsgang ist mindestens der Abschluss der Fachoberschulreife erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber sollten ein ausgeprägtes Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen haben und über handwerkliches Geschick verfügen.

Berufliche Aspekte

Nach der Ausbildung kann eine befristete Weiterbeschäftigung in Aussicht gestellt werden.