Herzlich willkommen auf der Webseite des CVUA-MEL!

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland – Emscher – Lippe ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit seinen Standorten in Münster und Recklinghausen. Träger der Anstalt sind die Kreise und kreisfreien Städte des Regierungsbezirkes Münster und das Land Nordrhein-Westfalen. Zu unseren Aufgaben gehören die Erhaltung der Tiergesundheit und der Schutz des Verbrauchers vor Täuschung, Irreführung und gesundheitlicher Gefährdung.

Wie können Sie unsere Dienste in Anspruch nehmen?

CVUA-MEL Standort Münster
CVUA-MEL Standort Münster
CVUA-MEL Standort Recklinghausen
CVUA-MEL Standort Recklinghausen
 
Unüberschaubare Reaktionsprodukte
Aktuelles
Freitag, den 01. Juli 2016 um 13:51 Uhr

Viele unserer Lebensmittel befinden sich heute im ständigen Kontakt mit Kunststoffen: Ob der Joghurt im Plastikbecher, Wurst und Käse auf Einlegern in Plastikverpackungen oder Kaffee in To-Go-Bechern, die meisten dieser Verpackungen bestehen aus Polystyrol – eigentlich gedacht als Alternative zu Polycarbonat, das auf dem viel kritisierten Bisphenol A basiert. Doch auch beim Polystyrol können unbeabsichtigte Reaktionsprodukte entstehen.
Gemäß der Rahmenverordnung der EU für Lebensmittelkontaktmaterialien müssen Hersteller solcher Produkte gewährleisten, dass keine Bestandteile der Kontaktmaterialien ins Lebensmittel übergehen, die die menschliche Gesundheit gefährden können.
Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt in Münster (CVUA-MEL) konnte eine Methode entwickeln, um Styrololigomere in Lebensmitteln nachzuweisen.

Weiterlesen via umwelt.nrw.de.

 
Lackbestandteile in Fischkonserven – ein Projektbericht
Aktuelles
Freitag, den 10. Juni 2016 um 13:50 Uhr

Im CVUA-MEL wurde kürzlich im Rahmen eines Projektes mit dem Umweltministerium NRW eine Status-Quo-Erhebung im Hinblick auf Übergänge des Stoffes Cyclo-di-BADGE (CdB) aus der Innenbeschichtung von Fischkonservendosen in das verpackte Lebensmittel durchgeführt.

Weiterlesen...
 
Verunreinigungen in Fischkonserven
Aktuelles
Mittwoch, den 01. Juni 2016 um 10:24 Uhr

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Bisphenol A (BPA) werden schon länger kontrovers diskutiert. Das Produkt wird für Behälter und Flaschen für Lebensmittel sowie als Innenbeschichtung von Getränke- und Konservendosen genutzt. Im CVUA-MEL wurde jetzt eine Substanz identifiziert, die als Nebenprodukt bei Beschichtungssystemen von Konservendosen entsteht.

Weiterlesen via umwelt.nrw.de.