Was wird untersucht?

  • Frischfischfilets (z.B. Rotbarsch, Seelachs, Kabeljau, Viktoriabarsch)
  • Räucherfischerzeugnisse (z.B. Lachs, Forellenfilets, Makrelen, Schillerlocken)
  • Salzfischerzeugnisse (z.B. Matjes, Sardellen)
  • Marinaden = ohne Wärmeeinwirkung in Essigwasser und Gewürzen eingelegte, gereifte Erzeugnisse (z.B. Rollmops, Bismarckhering, eingelegter Brathering, Heringsröllchen)
  • Anchosen = ohne Wärmeeinwirkung in Essigwasser, Zucker und Gewürzen eingelegte Erzeugnisse (z.B. Heringsfilets "Nordische Art", Kräuterhering)
  • Kochfischerzeugnisse (z.B. Hering in Gelee, Fischsülze)
  • Konserven (z.B. Thunfischschnitzel in Öl und/oder eigenem Saft oder Aufguß)
  • Muscheln, Garnelen, Krabben und Krebse (frisch oder in Konserven)
  • Küchenfertig vorbereitete Fischerzeugnisse (z.B. Fischstäbchen)

Welche Untersuchungen werden u.a. durchgeführt?

  • Bestimmung des Frischezustands
  • Untersuchung auf Mikroorganismen (Lebensmittelvergifter wie z.B. Salmonellen und Listerien, Verderbniserreger wie z.B. Hefen und viele andere "Schmutzkeime")
  • Untersuchung auf Nematoden (Fadenwürmer)
  • Untersuchung auf Biotoxine aus Algen (z.B. Saxitoxin, Domoinsäure)
  • Untersuchung auf Histamin und andere biogene Amine
  • Untersuchung auf Zusatzstoffe (z.B. Konservierungsstoffe, Süßstoffe, Geschmacksverstärker, Phosphat)
  • Untersuchung auf schäuliche Schwermetalle (z.B. Quecksilber, Blei und Cadmium)
  • Bestimmung des Fischanteils
  • Bestimmung der Inhaltsstoffe (z.B. Eiweiß, Wasser, Fett, Asche)
  • Untersuchung auf Rückstände von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln
  • Prüfung auf Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Bestimmungen incl. Kennzeichnung 

Welche Untersuchungstechniken werden u.a angewendet?

  • Sensorische Untersuchung durch sachkundige Personen; Geruch, Geschmack, Aussehen, Beschaffenheit (Frischezustand)
  • Koch- und Bratprobe (Frischezustand)
  • Anzüchtung und Unterscheidung von Mikroorganismen mit Hilfe spezieller Nährmedien und biochemischer Eigenschaften
  • Durchleuchtung und künstliche Verdauung (Nematoden)
  • Hochdruckflüssigkeitschromatographie (Zusatzstoffe, Histamin, Biotoxine, Arzneimittelrückstände)
  • Atomabsoptionsspektrometrie, Massenspektrometrie (Schwermetalle)
  • Präparative Gravimetrie (z.B. Entfernen der Panade von Fischstäbchen und anschließendes Auswiegen von Panade- und Fischanteil; Ermittlung des Fisch- und Gurkenanteiles bei Rollmöpsen)
  • Herkömmliche chemische Untersuchungen (Inhaltsstoffe; TVBN = flüchtige, basische Stickstoffverbindungen, die den Frischezustand von Fisch beschreiben)
  • Gaschromatographie (Rückstände von Pflanzenschutzmitteln)